Was ist – Web­hos­ting?

Ein Webserver hat grundsätzlich zwei Aufgaben. Er muss 24/7 erreichbar sein und er muss Anfragen verarbeiten können. Das gilt für die Bereitstellung von statischen Elementen, aber auch für die Komposition von komplexen, dynamischen Antworten.

Er besteht dabei im Endeffekt aus denselben Komponenten, wie ein handelsüblicher PC. Ein Speicher, ein Arbeitsspeicher und ein Prozessor, verwaltet von einem Betriebssystem. Wo sich dann aber die Spreu vom Weizen trennt und weshalb wir explizit selber kein Webhosting anbieten, erklären wir im Video.

Blöcke in die Zukunft Nächster Post

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen: Datenschutzerklärung.