GDE Summit 2023

The year of ML and AI

Gruppenfoto Google Developer Experts Summit Europe 2023 im Google Office Berlin

Letzte Woche fand in Berlin der Google Developer Expert Summit Europe 2023 statt. Ein zweitägiger Event, zu dem Google alle Google Developer Experts aus Europa eingeladen hat, um gemeinsam mit den Product-Teams zukünftige Strategien und Technologien zu besprechen und natürlich gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Da ich seit Anfang 2021 auch Teil dieser Community sein darf, habe auch ich mich auf den Weg nach Berlin gemacht.

Google Developer Experts

Das GDE Programm ist im Grunde genommen ein globales Netzwerk von Entwickler:innen, die sich stark in den Bereichen engagieren, in denen auch Google aktiv ist. Dazu gehören unter anderem die Bereiche Android, Machine Learning, Firebase (Googles Cloud Service) und eben Webtechnologien, in denen Google vor allem an der Browserengine Chromium und dem Chrome-Browser arbeitet.

Für Google erfüllt dieses Programm einen ganz zentralen Zweck. Durch die Zusammenarbeit mit uns kann Google sicherstellen, dass die Projekte, an denen sie arbeiten, auch wirklich die Bedürfnisse der Community erfüllen. Ausserdem können wir diese zum Teil ganz neuen Technologien wieder zurück in die Community tragen, um die Akzeptanz zu fördern.
Als Experts profitieren wir auf der anderen Seite von der Anerkennung unserer Community-Arbeit durch Google, erhalten aber auch diverse Benefits wie Reisespesen für Konferenzen, Hardware-Support und natürlich regelmässige Meetings mit den Produktteams, in denen wir unter anderem Einblicke in noch unveröffentlichte Features bekommen.

The year of ML and AI

Den Auftakt der zweitägigen Konferenz im Google Office in Berlin machte David McLaughlin mit seiner Keynote zu den Zielen und Werten von Google 2023. Und der Tenor war klar. Der Fokus wird auf Machine Learning (ML) und Artificial Intelligence (AI) liegen.

2023 will be the year of AI and ML

David McLaughlin, GDE Summit Europe 2023

Letztes Jahr haben wir ja bereits mit DALL-E und ChatGPT ein paar sehr eindrucksvolle Beispiele für AI/ML von OpenAI gesehen. Google hat sich bereits 2017 nach “mobile-first” komplett dem “AI-first” verschrieben und investierte bereits vorher, aber vor allem auch danach enorme Summen in AI. Gesehen oder gehört hatte man bis jetzt aber nur sehr wenig. Aussagen wie die von Blake Lemoine, dass Googles eigene AI in Begriff ist, ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln, lassen nur erahnen, was hinter verschlossenen Türen entwickelt wird.

Nun, evtl. auch durch den Druck von Microsoft, die zur Zeit viel in OpenAI investieren, soll das Commitment in AI nochmals erhöht werden. Wir sind definitiv gespannt, was da in absehbarer Zukunft noch kommt.

Ich selber habe auch meine ersten Gehversuche mit Machine-Learning im Browser gemacht. Nach einem WordPress Plugin, welches anhand des Gesichtsausdrucks entscheidet, ob man sich einloggen darf oder nicht, arbeite ich zurzeit an einer Chrome Extension, mit der man das Web mit Gestensteuerung bedienen kann. Was zur Zeit noch Spielereien sind, könnten schon bald unsere Kundenprojekte bereichern. AI und ML bleibt also spannend… und spassig :)!

Das Web

Für mich persönlich waren natürlich die Sessions über den Chrome-Browser und das Web von Bedeutung. Hier gab es vor allem eine längere Session, in der die jeweiligen Produktteams aus Web-Capabilities, Devtools, CSS und Performance einen Ausblick auf das kommende Jahr gaben.

Und was ist das Hot-Topic für 2023? CSS!

Nach dem man im Bezug auf neue JavaScript Features zwischen Firefox, Safari und den Chromium Browsern in den letzten Jahren von langen Diskussionen und verhärteten Fronten gehört hat, scheinen in der CSS-Welt alle am gleichen Strang zu ziehen. Hier wurden und werden für 2022 und 2023 eine ganze Reihe von neuen Funktionalitäten gleich in allen Browsern geliefert.

  • :has spart viele Zeilen JavaScript
  • Container Queries ermöglichen responsive design auf Komponentenebene
  • Cascade Layers helfen uns, unser CSS sauber zu halten
  • Neue Farbfunktionen und Farbräume erlauben natürlichere Farben, Übergänge und einfacheres Theming
  • … und die Liste ist hier noch lange nicht fertig…

Für uns als Agentur bieten diese neuen Features eine Vielzahl von Möglichkeiten, unseren Code noch sauberer und effizienter zu schreiben und in Zukunft auch weiter zu entwickeln.

Alles in allem ist es schön zu sehen, dass das Web und die Web-Community lebt, sich immer weiter entwickelt und vor allem auch, wie stark die Plattform von uns Entwickler:innen getragen wird.

Mehr­sprachige WordCamp-Website Nächster Post